AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen :

Begriffserläuterungen

Objektnachweis:
Hiermit erhält der Kauf- bzw. Mietinteressent objektbezogene Angaben durch den Makler nachgewiesen und bestätigt die Richtigkeit und Annahme der im Expose angegebenen und vereinbarten Maklergebühr. Sollten im Expose und im Objektnachweis unterschiedliche Angaben hierzu stehen, gelten vorrangig die im Objektnachweis stehenden Angaben.

Allgemeines

1. Angebot

Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Angaben in Expose´s sowie sonstige Infomationen berühren ausschließlich auf den uns von Dritten erteilten Auskünften. Eine Haftung hierfür wird nicht übernommen. Die Prüfung der Angaben auf deren Richtigkeit obliegt dem Angebotsempfänger. Die Angebotsabgabe an Dritte sowie ein Zwischenverkauf bzw. Zwischenvermietung bleiben vorbehalten.

2.Vertraulichkeit

Unsere Angebote sind ausdrücklich für den Empfänger bestimmt. Die Weitergabe ohne Einwilligung von Sylvia Lampe Immobilien ist nicht zulässig. Bei Weitergabe ohne Einwilligung und anschließendem Abschluß eines Hauptvertrages, der nach dem Inhalt des Maklervertrages provisionspflichtig wäre, ist der Auftraggeber verpflichtet, für den entstandenen Schaden in Höhe der Provision auf der Grundlage des Vertrages zu zahlen.

Die Geltendmachung weitergehender Schadensersatzansprüche bleiben vorbehalten.

3.Vorkenntnis

Sollte unser Angebot dem Auftraggeber bereits bekannt sein, so verpflichtet sich der Auftraggeber, hiervon innerhalb von 5 Tagen nach Zugang des Angebotes Kenntnis zu geben und die Quelle, auf die die Vorkenntnis beruht, zu belegen.

Sofern wir wegen Verstoßes gegen diese Verpflichtung weitere maklerübliche Tätigkeiten entfalten, aus denen kein Provisionsanspruch entsteht, verpflichtet sich der Auftraggeber, den hieraus entstehenden Schaden zu ersetzen.

4.Entstehen und Fälligkeit des Provisionsanspruches

Unser Provisionsanspruch entsteht, sobald der Hauptvertrag aufgrund unseres Nachweises und/oder die Vermittlung zustande gekommen ist. Die Mitursächlichkeit unserer Tätigkeit ist hierfür ausreichend.

Sofern nichts anderes vereinbart wird, ist die Provision innerhalb von 1 Woche nach Rechnungserhalt zur Zahlung fällig.

Der Provisionsanspruch wird nicht dadurch berührt, daß der Hauptvertrag zu anderen als den ursprünglich angebotenen Konditionen abgeschlossen wird oder über ein anderes Objekt zustande kommt, das im Eigentum der von uns nachgewiesenen Vertragspartei steht. Dies gilt insbesondere dann, wenn wirtschaftliche Identität zwischen der von uns angebotenen Vertragsgelegenheit mit dem zustande gekommenen Vertrag besteht. Der Anspruch wird nicht dadurch berührt, daß der erzielte wirtschaftliche Erfolg nur unwesentlich von dem angebotenen wirtschaftlichen Erfolg abweicht.

Ein Provisionsanspruch entsteht auch dann, wenn statt einem angebotenen Kaufpreis ein Mietvertrag abgeschlossen wird oder statt einem Objekt Geschäftsanteile an der Gesellschaft erworben werden, in deren Eigentum das Objekt steht.

5. Doppeltätigkeit im Bereich gewerblicher Objekte oder Verkauf von Immobilien und Grundstücken

Sofern vertraglich vereinbart, sind wir berechtigt, auch für den anderen Vertragsteil provisionspflichtig als Nachweis- oder Vermittlungsmakler im Verkauf tätig zu werden, da hier das AG Prinzip nicht anzuwenden ist.

6. Aufwandsersatz

Sofern der Auftraggeber während der Laufzeit des zugrundeliegenden Maklervertrages von der Absicht, einen Vertrag zu schließen, Abstand nimmt und der zugrundeliegende Maklervertrag damit gegenstandslos wird, ist der Auftraggeber verpflichtet, uns unverzüglich schriftlich zu informieren.

Verstößt der Auftraggeber gegen diese Pflicht, ist er zum Ersatz der vergeblich aufgewendeten Auslagen sowie des hieraus entstehenden Zeitaufwandes verpflichtet.

7. Informationspflicht des Auftraggebers

Wird ein Hauptvertrag geschlossen, ist der Auftraggeber verpflichtet, uns unverzüglich schriftlich über den Abschluß eines solchen Vertrages zu informieren. Er verpflichtet sich, Auskunft über den Inhalt des geschlossenen Vertrages zu geben. Dies betrifft insbesondere Namen und die Anschrift der anderen Vertragspartei, Angaben über das Vertragsobjekt sowie vereinbarte Preise und sonstige Bedingungen.

8. Schadensersatz/Haftung

Schadensersatzansprüche des Auftraggebers, die nicht auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten beruhen, sind ausgeschlossen.

Der Auftraggeber hat eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung: GHV 10/0450/1005440/510 Allianz.

9. Provisionssätze

Sofern im Einzelfall nicht abweichend vereinbart, sind vom Auftraggeber an uns folgende Provisionssätze zu richten:

a)Mit Einfuhr des Bestellerprinzips - gesetzliche Regelung ca 2. Halbjahr 2015 entfällt die Provisionspflicht für den Mieter, sofern dieser nicht Auftraggeber war.

Der Vermieter zahlt 2 Kaltmieten +Ust bei erfolgreicher Vermittlung sofern er der Auftraggeber im Bereich der Vermittlungstätigkeit ist.

Erteilt ein Wohnungssuchender dem Makler den Auftrag übernimmt er eine Vermittlungsgebühr von 2 Kaltmieten zzgl. Ust gegen Rechnung  bei Erfolg.

b) Vermietung/Verpachtung gewerblich genutzter Flächen

Vermieter: 2,38 Monatskaltmieten
Mieter: 1,19 Monatskaltmieten

Die evtl. eigentümerseitig gesondert verhandelten Konditionen jeder Art (Erlaß von etwaigen Monatsmieten, Nutzung und Überlassung von Inventar,Incentives etc werden bei der Berechnungsgrundlage der Provisionssätze nicht in Abzug gebracht.

Mit Abschluß und Unterzeichnung des Mietvertrages ist der Erfolgsfall eingetreten und hiermit wird die Provision fällig gestellt und zahlbar.

c) Verkauf von bebauten Grundstücken jeder Art z.B.  Eigentumswohnungen, EFH, DHH, RHH, Bauernhöfe, Garagen und sonstige Immobilien.

Verkäufer: keine Provision ggf. Aufwandspauschale, sofern Unterlagen durch den Makler beizubringen sind.
Käufer: 7,14% inkl. Ust

ausgenommen es wurde im Vertrag eine Pauschalprovision oder eine volle oder teilweise Übernahme der Verkäuferprovision im Hauptvertrag vereinbart. Dies ist bei KP unter 100.000 € üblich.

d) Verkauf von Grundstücken

Verkäufer: keine Provision, ggf. Aufwandspauschale

Käufer: aa) bauträgergebundene Grundstücke: 7,14% des notariell vereinbarten Kaufpreises.

Käufer: bb) bauträgerfreie Grundstücke: 7,14% des notariell vereinbarten Kaufpreises Vermittlungsgebühr zzgl. eine Bearbeitungspauschale für Entschädigung Bauträger/Planungskosten/Aufwandsersatz o.ä.

Die angegebenen Provisionssätze verstehen sich inkl. der zur Zeit gesetztlich gültigen Ust von 19%. Sollten sich die gesetzlichen Ust Sätze ändern, wird der Bruttobetrag entsprechend angepaßt. Abweichende Vereinbarungen können zwischen den Parteien in Schulanerkenntnisse z.B. im Objektnachweis oder in einer Kaufabsichtserklärung getroffen werden. Pauschalen bei KP unter 100.000 € KP Summe sind üblich.

10. Zahlung von Tipp Provision an Tippgeber/Informanten

Erfolgt die Abgabe eines Objekttipps- Objektvermittlung/Verkäufervermittlung- hat der Tippgeber Name und Anschrift des Ansprechpartners/Eigentümers und des zu verkaufenden Objektes dem Makler mgl. schriftlich mitzuteilen. Sofern das Objekt dem Makler noch nicht bekannt ist und von keinem anderen Maklerbüro zum Verkauf angeboten wird, erfolgt durch den Makler die schriftliche Bestätigung beim Tippgeber innerhalb von 3 Werktagen. Bei bereits bekannten Immobilien wird keine Provision gezahlt. Anzeigen und Tipps aus Datenbanken oder Zeitungen werden nicht angenommen. Der persönliche Kontakt und die Empfehlung ist das ausschlaggebende. Das Maklerbüro verpflichtet sich den Tippgeber über den Erfolgsfall zu informieren. Die Auszahlung der Tippprovision in Höhe von 0,5%   erfolgt an den Tippgeber unmittelbar nach Erhalt der Maklerprovision (verkäuferseitiger Provisionsanteil), mindestens jedoch in Höhe einer Aufwandspauschale Objektzuführung von 100€ sofern im Vertrag keine Verkäuferprovision ausgehandelt wurde.

11. Wertermittlung

Die Einschätzung zum Verkauf, zum Wert und zur Durchsetzbarkeit des KP ist für den Verkäufer kostenfrei.

Erfolgt die Beauftragung einer Wertermittlung ohne Verkaufsauftrag entstehen nachfolgende Kosten:

Für die Wertermittlung wird eine Kostenpauschale von 180€+USt erhoben. Sofern der Auftrag über die Homepage des Maklers ohne Termin im Büro zustande kommt, erhält der Auftraggeber eine Rückmail mit den Daten zur Zahlung. Die Wertermittlung erfolgt erst mit Eingang der Zahlung.

Wird eine Besichtigung des Objektes vor Ort und damit auch der persönliche Kontakt erforderlich (ist zu empfehlen) kommt der Vertrag und die Beauftragung mit Auftragsbestätigung durch den Auftraggeber zustande. Bei Vor Ort Terminen fallen zusätzlich zur o.g. Pauschale 45€/h und 0,41€/Fahrkm an.

Ist eine umfangreiche Verkehrswertermittlung oder ein Gutachten gewünscht, wird nach Honorartafel  gem. §34 Abs. 1 HOAI abgerechnet.

 12. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig Magdeburg.

13. Salvatorische Klausel/AGB des Auftraggebers

Sollten einzelne Klauseln unserer AGB unwirksam sein oder werden, berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die Parteien verpflichten sich, eine unwirksame Klausel oder eine Regelungslücke durch eine Regelung zu ersetzen, die den Wünschen der Parteien möglichst nahe kommt. Kommt eine solche Regelung nicht zustande, gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

Sofern die AGB des Auftraggebers von unseren AGB abweichen, gelten die AGB des Auftraggebers nur dann, wenn sie durch uns schriftlich anerkannt werden.

14. Anzuwendendes Recht
Es gilt ausschließlich die Anwendung des Rechts der Bundesrepublik Deutschland.                                     AGB geändert 07/17