Sachkundenachweis Makler

Alte Hasen Modell | 23/8/2016

Endlich ist er da, der Sachkundenachweis für Makler.

Die Hoffnung der Fachkräfte, daß sich jetzt der Markt bereinigen wird und unseriöse Trittbrettfahrer und Wald und Wiesen oder Biertischmakler vom Markt verschwinden.

Nun ist es nicht mehr so, daß eine einfache Gewerbeanmeldung ausreicht, eine Immobilie oder eine Finanzierung zu vermitteln wie bisher.

Leider scheitert es momentan noch in den Behörden an den entsprechenden Formularen. Aber die Zeit wird kommen, daß die Erlaubnis der Maklertätigkeit unaufgefordert
dem Kunden vorzulegen ist, wie bereits der Energieausweis für Gebäude oder die Vorlage der Widerrufsbelehrung bei der Vermittlung.

Darüber hinaus sollte, wie es in den 90ern schon einmal üblich war Führungszeugnisse und Bonitätsanfragen bei Maklern erfolgen. Schließlich geht es nicht nur um
die Wahrung des Berufsstandes in Bezug auf Fach- und Sachkompetenz, es geht auch um Vermittlung von Werten und fremden Eigentum. Daß jeder über eine ausreichende Vermögensschadenshaftpflicht verfügen sollte, wurde in Fachzeitschriften und Berufskreisen bereits umfangreich diskutiert und als notwendig erachtet.

Empfehungsschreiben, Mund zu Mund Propaganda, Ausbildungsnachweise, Führungszeugnisse, Anfragen bei Verbänden oder IHK und Referenzen auf der Webseite sind Wege, den richtigen Makler zu finden. Makler, die nicht für ihre Aussagen haften wollen, sind ebenso wenig zu empfehlen wie Wertermittlung per Ferndiagnose oder abgegebene Werteinschätzungen die außerhalb jeder fachkompetenten Wertermittlung sind. Sie verkaufen oder kaufen eine Immobilie, die ggf. Ihr Leben lang Ihr Eigentum bleiben soll und kein Auto, welches Sie alle 2-10 Jahre wechseln.