Erbverzicht

Kinder verzichten mit, wenn Elternteil auf Erbteil verzichtet. | 20/7/2017

Erbrechtverzicht bezieht sich auch auf den Verzicht aus dem Erbe der Kinder und Enkelkinder.

Ein Erbverzicht kann auch für die Kinder des Verzichtenden Folgen haben. Denn, wer auf einen ihm testamentarisch zugewandten Erbteil verzichtet, schließt auch seine Kinder vom Erbteil aus, wenn die Verzichts­ver­einbarung nichts anderes bestimmt. Für den Fall, dass ein Miterbe auf seine verbindlich gewordene Erbeinsetzung in einem gemeinschaftlichen Testament mit Pflicht­teils­straf­klausel verzichtet, kann der überlebende Ehegatte über den Erbteil des Verzichtenden nicht anderweitig, z. B. zugunsten eines Kindes des Verzichtenden verfügen. Dies geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm hervor.

Lesen Sie hier das ganze Urteil.

Hinweis: ist dies jedoch nur testamentarisch auf einen Teil des Erbes geregelt,verzichtet z.B. ein Kind auf die Immobilie und das Testament regelt aber die Teilung des hälftigen weiteren vorhandenen Vermögens: Geld, Münzen, Inventar und andere Wertanlagen z.B. Versicherungen, Aktien etc bezieht sich der Verzicht nur auf den niedergeschriebenen Verzichtsteil. Alle weiteren Vermögensgegenstände bleiben unberührt und sind in der Erbengemeinschaft zu teilen.