Scheidung und wie weiter

Beratung in Erb- und Familienangelegenheiten helfen weiter | 20/11/2017

Nach der Scheidung muß jeder selbst für seinen Unterhalt sorgen.

Viele Frauen sind mit der Situation überfordert und wissen nicht, wohin sie sich wenden sollen.

Die Suche nach einer neuen Bleibe ist das eine, aber wie wieder auf die Beine kommen?

Hier helfen Fachleute:

Lesen Sie weiter im Bericht der Magdeburger Volksstimme 

 

Ein weiterer Termin zu diesem Thema fand am 20.11. im Roncalli Haus in Magdeburg durch den Interessenverband Familie und Unterhaltsrecht statt.

Hier hielt die Fachanwältin Olivia Goldschmidt aus Magdeburg einen Vortrag zu Trennung und Testament.

Bei einer Trennung ändert sich nichts an dem gemeinsamen Testament, sofern eines besteht. Lebt man in Trennung erhält der Ehegatte 1/8 beim Überleben des anderen, sofern die Ehe noch besteht. Ein Testament kann nur wechselseitig verändert werden. Über einen Notar ist ein einseitiger Widerruf mgl. und mit der Scheidung wird das Testament gesetzlich aufgehoben. Im Zuge einer Scheidung wird ein Testament und Pflichtteilsverzicht in der Regel vereinbart. 

Freibeträge bei Schenkung hoher Vermögensgegenstände

Ehegatte   500.000 € 

Kind          400.000 €

Enkel        200.000 €