Allgemeine Erläuterungen und Hinweise

1. Objektnachweis
Hiermit erhält der Kauf- bzw. Mietinteressent objektbezogene Angaben durch den Makler nachgewiesen und bestätigt die Richtigkeit und Annahme der im Exposé angegebenen und vereinbarten Maklergebühr. Sollten im Exposé und im Objektnachweis unterschiedliche Angaben hierzu stehen, gelten vorrangig die im Objektnachweis stehenden Angaben.

2. Angebot

Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Angaben in Expose´s sowie sonstige Infomationen berühren ausschließlich auf den uns von Dritten erteilten Auskünften. Eine Haftung hierfür wird nicht übernommen. Die Prüfung der Angaben auf deren Richtigkeit obliegt dem Angebotsempfänger. Die Angebotsabgabe an Dritte sowie ein Zwischenverkauf bzw. Zwischenvermietung bleiben vorbehalten.

3.Vertraulichkeit

Unsere Angebote sind ausdrücklich für den Empfänger bestimmt. Die Weitergabe ohne Einwilligung von Sylvia Lampe Immobilien ist nicht zulässig. Bei Weitergabe ohne Einwilligung und anschließendem Abschluß eines Hauptvertrages, der nach dem Inhalt des Maklervertrages provisionspflichtig wäre, ist der Auftraggeber verpflichtet, für den entstandenen Schaden zu erstatten. Bei Nachweis durch den Makler, dass durch einen anderen Kaufinteressenten Kaufabsicht vorlag, beziffert sich der Schadensersatz auf die Höhe der Provision in Bezug auf den tatsächlichen Kaufpreis.

4.Entstehen und Fälligkeit des Provisionsanspruches

Unser Provisionsanspruch entsteht, sobald der Hauptvertrag aufgrund unseres Nachweises und/oder die Vermittlung zustande gekommen ist. Die Mitursächlichkeit unserer Tätigkeit ist hierfür ausreichend. Hier findet § 652 BGB Anwendung.Sofern nichts anderes vereinbart wird, ist die Provision innerhalb von 1 Woche nach Rechnungserhalt zur Zahlung fällig.

Der Provisionsanspruch wird nicht dadurch berührt, daß der Hauptvertrag zu anderen als den ursprünglich angebotenen Konditionen abgeschlossen wird oder über ein anderes Objekt zustande kommt, das im Eigentum der von uns nachgewiesenen Vertragspartei steht. Dies gilt insbesondere dann, wenn wirtschaftliche Identität zwischen der von uns angebotenen Vertragsgelegenheit mit dem zustande gekommenen Vertrag besteht. Der Anspruch wird nicht dadurch berührt, daß der erzielte wirtschaftliche Erfolg nur unwesentlich von dem angebotenen wirtschaftlichen Erfolg abweicht.

Ein Provisionsanspruch entsteht auch dann, wenn statt einem angebotenen Kaufpreis ein Mietvertrag abgeschlossen wird oder statt einem Objekt Geschäftsanteile an der Gesellschaft erworben werden, in deren Eigentum das Objekt steht.

5. Doppeltätigkeit

Eine Doppeltätigkeit ist zulässig, wenn vertraglich vereinbart oder für die jeweils andere Seite klar erkennbar. (* gilt nicht bei Wohnraumvermietung)

6. Pflichten des Auftraggebers

Der Auftraggeber verpflichtet sich, während der Laufzeit des Auftrags keine Maklerdienste Dritter in Bezug auf das Auftragsobjekt in Anspruch zu nehmen; das Objekt nicht selbst auf dem Markt anzubieten und Interessenten an den Makler zu verweisen. Der Auftraggeber verpflichtet sich, dem Makler alle für die Durchführung des Auftrags wichtigen Angaben vollständig und richtig zu machen. Der Auftraggeber nimmt zur Kenntnis, dass das Maklerbüro im Verlauf der Geschäftsbeziehung zur Identifizierung und Überprüfung der Identität der Kunden nach dem Geldwäschegesetz verpflichtet ist. Das Geldwäschegesetz sieht vor, dass Unterlagen fünf Jahre aufbewahrt und bei Prüfung und Nachfrage zur Verfügung stehen müssen.

7. Schadensersatz/Haftung

Schadensersatzansprüche des Auftraggebers, die nicht auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten beruhen, sind ausgeschlossen. Wir haben für die gewerblichen Tätigkeiten Vermögensschadenshaftpflichtversicherungen, die  wir auf Nachfrage dem Auftraggeber vorlegen.

8. Beauftragung und Provisionssätze

Die  Beauftragung des Maklers erfolgt in Textform § 656a BGB.

Das Gesetz über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser findet Anwendung bei Kaufverträgen mit Verbrauchern
im Sinne § 13 BGB

Verkäufer und Käufer teilen sich die Provision in gleicher Höhe

  • Verkäufer- und Käuferprovision mit je 3,57% inkl. Mehrwertsteuer

Die Neuregelung des Maklerrechts aus 12/2020 findet Anwendung beim Verkauf von Wohnungen (Eigennutzung) EFH; EFH mit Einliegerwohnung und Erbbaurechte.
Die Provision ist weiterhin frei verhandelbar bei Vermittlungstätigkeit für Pachtverträge, Mehrfamilienhäusern, Gewerbeimmobilien und Grundstücken.

  • Die Maklerprovision beträgt 6% inkl. Mehrwertsteuer und zahlt der Verkäufer/Käufer je nach Beauftragung/Verhandlung.

Bei der Wohnraumvermittlung findet das Bestellerprinzip Anwendung (Gesetz zur Regelung der Wohnungsvermittlung vom 21. April 2015).
Der Auftrag kann durch einen Wohnungssuchenden oder einen Vermieter/Eigentümer erfolgen.

Eine Honorarpflicht gemäß der vereinbarten Provisionssätze entsteht

bei der

  • Wohnraumvermietung: 2,38 Kaltmieten inkl. 19% Mehrwertsteuer
  • Gewerbevermietung: 3,57 Kaltmieten inkl. 19% Mehrwertsteuer

Es werden ortsübliche Provisionssätze sowohl beim Verkauf als auch bei der Vermietung bei uns vereinbart.

Kaufnebenkosten, hier Grunderwerbsteuer, Notar- und Gerichtskosten zahlt der Käufer. Kosten für die Lastenfreistellung und Grundbuchbereinigung zahlt der Käufer.

9. Wertermittlung

Die Einschätzung zum Verkaufswert mit Hilfe Verkehrswert/Marktwert und die Beratung zur Durchsetzbarkeit des KP ist für den Verkäufer kostenfrei.

Erfolgt die Beauftragung einer Wertermittlung ohne Verkaufsauftrag entstehen nachfolgende Kosten:

Für die Wertermittlung (Beratung und Textform) wird eine Kostenpauschale von 232,05€  - inkl. 19% Mehrwertsteuer - erhoben. Sofern der Auftrag über die Homepage des Maklers ohne Termin im Büro zustande kommt, erhält der Auftraggeber eine Rückmail mit den Daten zur Zahlung. Die Wertermittlung erfolgt erst mit Eingang der Zahlung.

Wird eine Besichtigung des Objektes vor Ort und damit auch der persönliche Kontakt erforderlich (ist zu empfehlen) kommt der Vertrag und die Beauftragung mit Auftragsbestätigung durch den Auftraggeber zustande. Bei Vor Ort Terminen fallen zusätzlich zur o.g. Pauschale 45€/h und 0,41€/Fahrkm an.

10. besonderer Hinweis:

Alle Angaben im Rahmen der Vermittlungstätigkeit sind ohne Gewähr, insbesondere die Angaben in Exposés basieren auf Informationen, die uns vom Auftraggeber, Verwalter oder Dritten übermittelt wurden. Wir übernehmen keine Prospekthaftung und keine Gewähr auf Vollständigkeit und haften nicht für die Bonität der Vertragspartner. Der Makler haftet grundsätzlich nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.Es gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Verjährungsfristen. Auf Fotos oder Abbildungen und gestalteten Texten erheben wir Copyright.

11. Zahlung von Tipp Provision an Tippgeber/Informanten

Erfolgt die Abgabe eines Objekttipps- Objektvermittlung/Verkäufervermittlung- hat der Tippgeber Name und Anschrift des Ansprechpartners/Eigentümers und des zu verkaufenden Objektes dem Makler mgl. schriftlich mitzuteilen. Sofern das Objekt dem Makler noch nicht bekannt ist und von keinem anderen Maklerbüro zum Verkauf angeboten wird, erfolgt durch den Makler die schriftliche Bestätigung beim Tippgeber innerhalb von 3 Werktagen. Eine wirtschaftliche Verflechtung zwischen dem Tippgeber und dem Verkäufer darf nicht bestehen. Bei bereits bekannten Immobilien oder vorher unter Vertrag genommenen Verkaufsaufträgen wird keine Provision gezahlt. Anzeigen und Tipps aus Datenbanken oder Zeitungen werden nicht angenommen. Der persönliche Kontakt und die Empfehlung ist das ausschlaggebende. Das Maklerbüro verpflichtet sich den Tippgeber über den Erfolgsfall zu informieren. Die Auszahlung der Tippprovision in Höhe von 1% vom Nettokaufpreis  erfolgt an den Tippgeber unmittelbar nach Erhalt der Maklerprovision.

Stand 8/21   Druckdatei