DSGVO Petition

Große Unsicherheiten mit der DSGVO | 14/1/2020

Datenschutz ist kein neuer Begriff. Allerdings seit dem 25.05.18 mit der BDSG und der EUDSGVO mit neuen Vorgaben und vielen Fragen und Unsicherheiten beschlossen und anwendbar.

Insbesondere für Fotografen oft nicht ohne Folgen, da sie für die kommerzielle Verwendung von öffentlichen Bildern im Internet, Zeitung und an anderen Stellen, die der Masse zugänglich ist, Anwendung findet.

Wer Bilder  für sich in privater oder familiärer Nutzung aufnimmt oder verbreitet - hier auch Hobbyfotografen inkl. Facebookpost´s oder auf Instagram und co unterliegt nicht der DSGVO.

Dies gilt also auch nicht für Aufnahmen im Kreise einer Einschulung, Familienfeier oder ähnliches, ausgenommen diese Bilder werden in der Zeitung veröffentlicht. Nur in dem Fall, ist die Zustimmung der auf den Bildern erkennbaren Personen oder seines Vormunds einzuholen.

Die Verhältnismäßigkeit und Besonnenheit ist mit der Verwendung von Bildern zu berücksichtigen. Denn nicht jeder rennt mit einer DSGVO Einverständniserklärung am Strand, im Park oder im öffentlichen Raum durch die Gegend. Ein Verweis unter Zeugen auf die DSGVO mit dem Hinweis, sonst bitte aus dem Bild zu gehen,reicht oftmals schon aus. Im privaten Bereich stellt sich diese Frage überhaupt nicht und ein unverhältnismäßig großer Bereich diese Einverständniserklärung einzuholen, wäre es bei einem Konzert oder in einem Fußballstadion. Und gerade hier trifft es Fotografen und Journalisten sehr hart.

Daher laufen mehrere offene Petition für  Pressefreiheit - für Fotografen, Verbände und Vereine zur Erleichterung der DSGVO Anwendung und mit dem Hinweis der notwenigen Überarbeitung.

Link zur Petition.   Hier finden Sie das passende.