Mietrechtliche Verjährung beginnt erst mit Wohnungsrückgabe. Die Wohnungsrückgabe ist mit vollständiger Schlüsselrückgabe erfolgt.'
Haftet der Mieter auch nach Jahren für von ihm vorgenommene Umbauten? Ein aktuelles Urteil sagt: ja....

Mieter sollen sich in der von ihnen angemieteten Wohnung heimisch fühlen: my home ist my castle und oft genehmigt der Vermieter Veränderungen in der Mietsache im Mietvertrag oder durch einen Nachtrag. Dies gilt bei Bodenveränderungen ebenso wie bei einer Markisenanbringung. Ich empfehle eine schriftliche Dokumentation und eine Fachunternehmerbescheinigung. Wenn dies nicht vorliegt, kommt es oft zum Streitfall auch nach Jahren. Ein Urteil aus dem Jahre 2022 BGH Az VIII ZR 132/20 liegt hierzu vor:

Hier hatten Mieter den alten Dielenboden im Bad durch einen Fliesenboden samt Bodenablauf ersetzt. Auf Grund fehlender Dichtung drang über Jahre Feuchtigkeit in die Decke der darunter befindlichen Wohnung. Mehr als 30 Jahre waren vergangen und die Zwischendecke am Ende einsturzgefährdet. Der Vermieter forderte Schadensersatz und bekam Recht.

Grundsatz: Ansprüche können nicht verjähren, bevor dem Vermieter der Mietgegenstand zurückgegeben wurde und Einbauten haben grundsätzlich fachgerecht zu erfolgen und ggf. vom Vermieter abgenommen und als sein Eigentum akzeptiert werden.

 

Suche

Mehr über den Immobilienmarkt in - MAGDEBURG

DER IMMOBILIENMARKT - in Deutschland und Magdeburg

Platzt die Immobilienblase in Deutschland wie 2008 in den USA? Auch in Deutschland gab es einen Boom an Spekulationsobjekten, nicht zuletzt gestützt durch die 25% für Investoren im Bereich Neubau Ostimmobilien. Goldgräberzeit Ost war nach der Wende angesagt, Bauboom an allen Ecken. Bis 1997 traf die 25%ige Sonderafa nur bei fremdgenutzten Immobilen ein. Auch danach kamen Investoren im Bereich Büroneubau in den Genuss einer 20%igen Sonderabschreibung. Bei Altbauten nutzen Investoren die Gunst der Stunde mit einer 40%igen Sonderabschreibung und der Restbetrag konnte auf weitere 10 Jahre verteilt werden. Dies galt bis 1998.

weiterlesen


WOHNUNGEN KAUFEN – Der Immobilienmarkt in Magdeburg

Der Standort Magdeburg wurde in der Vergangenheit von Investoren unterschätzt. Als ehemalige einflussreiche Hansestadt im Mittelalter und starker Wirtschaftsstandort im Bereich des Schwermaschinenbaus und der Anlagentechnik in der DDR, hat sich Magdeburg nach der Wende als Kulturstadt und Standort für Forschung und Entwicklung einen Namen gemacht. Spätestens mit dem „Intelvorhaben“ und geplanten Ansiedlung des amerikanischen Chipherstellers „Intel“ ist Magdeburg in aller Munde. Von Nord nach Süd ist ein Raunen durch die Presse gegangen: „Das Wunder von Magdeburg“ schrieb im Juni 2022 die Ostseezeitung. Es gab 76 EU Bewerberstandorte und Magdeburg bekam den Zuschlag. 17 Milliarden Investition durch Intel bedeutet nicht nur die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen und einen wirtschaftlichen Aufschwung in der Region, es bedeutet auch Planung, Koordination, Rekrutierung von Fachpersonal und eine kurzfristige Schaffung der Infrastruktur am Standort.


ATTRAKTIVE IMMOBILIEN ZUM KAUFEN UND MIETEN

Die Mietpreise sind in Magdeburg in den letzten 10 Jahren stark gestiegen. Aber auch der Anspruch der Mieter an die Wohnqualität und Substanz ist gewachsen. Dennoch sind die Mietpreise hier mit Hamburg, Berlin und München nicht zu vergleichen. Daher investieren Kapitalanleger gern in den Wohnungsmarkt und erzielen eine Rendite von z.Zt. durchschnittlich 3%. Hauptaugenmerk ist eine solide, langfristige Vermietung und regelmäßige Mieteinnahmen, kaum Reparaturstau, ausreichende Rücklagen und eine Hausverwaltung mit Service und Kompetenz.

weiterlesen