Eigener Herd ist Goldes Wert. Sie haben eine Immobilie und wollen nach der Trennung nicht ausziehen?

Egal, ob Sie aus einer Eigentumswohnung oder einer Mietwohnung ausziehen müssen, Sie fühlen sich wie abgeschoben. Oft ist das eigene Ego verletzt und dann kommt noch der ganze Scheidungsstress. Nicht selten entscheiden dann die Gerichte.

Als Mieter stellt sich jeder der Parteien die Frage: Wer darf in der Wohnung bleiben? Hier haben ggf. der Vermieter oder der Richter ein Wörtchen mitzureden. Besteht der Mietvertrag nicht nur aus einem Mieter und der Partei des Vermieters, sondern haben zwei Mieter den Vertrag unterzeichnet, muss dieser bei Trennung von allen Seiten gekündigt oder einvernehmlich aufgehoben werden. In der Regel gibt es hier weniger Streit, wie im Eigentumsfall. Richter entscheiden z.B. durch Gewaltschutzverfügung oder familiäre Härte, wem die Wohnung zugesprochen wird, wenn keine Einigung erzielt wird.

Im Normalfall wenden sich beide Mieter an die Verwaltung oder den Vermieter und es wird ein neuer Mietvertrag geschlossen mit dem verbleibenden Mietpart. Dies geht oft mit einer Mieterhöhung einher, wenn sich die Marktmiete in der Zwischenzeit verändert hat. Eine Teilkündigung ist äußerst selten, denn nur eine Partei kann das Mietverhältnis nicht kündigen.

Bei der Scheidung ist es oft ein Vorteil, wenn nur einer der Partner im Grundbuch steht. Diesem gehört dann die Immobilie und er kann darüber verfügen: wohnen bleiben, vermieten oder verkaufen - nach eigenem Belieben. Hat der Partner kein Wohnrecht im Grundbuch gesichert, muss er im Trennungsfall ausziehen. Ehepartner haften für Schulden gemeinsam, dies trifft auch für Darlehensverträge zu, die beide unterzeichnet, aber nur ein Partner im Grundbuch als Eigentümer eingetragen ist.

Auch wenn minderjährige Kinder zum Haushalt gehören, entscheidet das Familiengericht u.U. zu Gunsten des Partners, der sich um die Pflege der Kinder kümmert.

Etwas schwieriger gestaltet es sich, wenn wie in den überwiegenden Fällen je zur Hälfte oder auch zu anderen Eigentumsanteilen im Grundbuch stehen. Niemand darf den Ex rauswerfen, beide Eigentümer haben das gleiche Wohnrecht. Hier entscheidet das Familiengericht. Sind Kinder vorhanden, auch oft im Interesse der Kinder.Das Gericht vermeidet unbillige Härte. Wird keine Einigung gefunden ist eine Teilungsversteigerung oder ein Verkauf keine Seltenheit.

Ein Beispiel vom OLG Hamm 5 UF 155/20
In guten Zeiten hatten beide Eheleute ein Darlehen für die gemeinsame Wohnung aufgenommen, um diese zu finanzieren. Sie war mit 3 Darlehen belastet. Im Grundbuch eingetragen war aber nur die Ehefrau. Nach dem Beziehungs Aus, wollte der Mann mit seinem guten Verdienst nicht mehr für die Wohnung, die ihm nicht gehört, aufkommen. Vor Gericht stritten Sie, ob und bis wann der Ehemann das Darlehen zu bedienen habe. Die Frage war zum Zeitpunkt des Scheidungsantrages oder zum Tag des Auszuges.
Die Ersparnis liegt hier im Bereich mehrere Monate. Zieht sich ein Verfahren hin, sogar Jahre. Das Gericht entschied, dass der Mann ab dem Tag des Auszuges nicht mehr für das Darlehen aufzukommen habe. In der Mithaftung des Darlehens zu Gunsten der Ehefrau wurde damals stillschweigend ein Auftragsverhältnis begründet, scheitert die Ehe, kann dieses aus "wichtigem Grund" gekündigt werden, so das Gericht.

 

Dem Schaden und Streit vorbeugen hilft manchmal, z.B. durch ein Ehevertrag, Wohnrecht, Nießbrauch ...

Mit jeder Auseinandersetzung des Vermögens geht die Immobilienbewertung einher.

Sie wollen wissen, wieviel Ihre Immobilie Wert ist?

Hier berate ich gern und unterstütze mit meinem Fachwissen und der ongeo Maklerbewertung seit vielen Jahren meine Kunden, Rechtsanwälte, aber auch den Verband ISUV Interessenverband Unterhalt und Familienrecht mit meiner Arbeit.

Egal ob bei vorgezogenem Erbe, Erbauseinandersetzung, Grundsteuerbescheide, Scheidung, Trennung, Ehevertrag eine ordentliche Bewertung der Immobilie ist das Fundament zur Streitvermeidung oder zumindest zur Lösungsfindung.

Vorankündigung: Am 12.06.23 findet 18 Uhr ein Vortrag im ISUV 39112 MD Wienerstr. 2 statt, wo ich referiere zum Thema Grundstücksrecht, Kaufvertrag und Wertermittlung.

Auch wird den Mitgliedern des ISUV eine kostenlose Erstberatung zum Thema "rund um die Immobilie" und ein Zoom Cal zum Thema Immobilienverkauf  angeboten.

Wie gestaltet sich der Wert der Immobilie? Welcher Preis ist am Markt durchsetzbar?

 

Suche

Mehr über den Immobilienmarkt in - MAGDEBURG

DER IMMOBILIENMARKT - in Deutschland und Magdeburg

Platzt die Immobilienblase in Deutschland wie 2008 in den USA? Auch in Deutschland gab es einen Boom an Spekulationsobjekten, nicht zuletzt gestützt durch die 25% für Investoren im Bereich Neubau Ostimmobilien. Goldgräberzeit Ost war nach der Wende angesagt, Bauboom an allen Ecken. Bis 1997 traf die 25%ige Sonderafa nur bei fremdgenutzten Immobilen ein. Auch danach kamen Investoren im Bereich Büroneubau in den Genuss einer 20%igen Sonderabschreibung. Bei Altbauten nutzen Investoren die Gunst der Stunde mit einer 40%igen Sonderabschreibung und der Restbetrag konnte auf weitere 10 Jahre verteilt werden. Dies galt bis 1998.

weiterlesen


WOHNUNGEN KAUFEN – Der Immobilienmarkt in Magdeburg

Der Standort Magdeburg wurde in der Vergangenheit von Investoren unterschätzt. Als ehemalige einflussreiche Hansestadt im Mittelalter und starker Wirtschaftsstandort im Bereich des Schwermaschinenbaus und der Anlagentechnik in der DDR, hat sich Magdeburg nach der Wende als Kulturstadt und Standort für Forschung und Entwicklung einen Namen gemacht. Spätestens mit dem „Intelvorhaben“ und geplanten Ansiedlung des amerikanischen Chipherstellers „Intel“ ist Magdeburg in aller Munde. Von Nord nach Süd ist ein Raunen durch die Presse gegangen: „Das Wunder von Magdeburg“ schrieb im Juni 2022 die Ostseezeitung. Es gab 76 EU Bewerberstandorte und Magdeburg bekam den Zuschlag. 17 Milliarden Investition durch Intel bedeutet nicht nur die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen und einen wirtschaftlichen Aufschwung in der Region, es bedeutet auch Planung, Koordination, Rekrutierung von Fachpersonal und eine kurzfristige Schaffung der Infrastruktur am Standort.


ATTRAKTIVE IMMOBILIEN ZUM KAUFEN UND MIETEN

Die Mietpreise sind in Magdeburg in den letzten 10 Jahren stark gestiegen. Aber auch der Anspruch der Mieter an die Wohnqualität und Substanz ist gewachsen. Dennoch sind die Mietpreise hier mit Hamburg, Berlin und München nicht zu vergleichen. Daher investieren Kapitalanleger gern in den Wohnungsmarkt und erzielen eine Rendite von z.Zt. durchschnittlich 3%. Hauptaugenmerk ist eine solide, langfristige Vermietung und regelmäßige Mieteinnahmen, kaum Reparaturstau, ausreichende Rücklagen und eine Hausverwaltung mit Service und Kompetenz.

weiterlesen